Wusstest du, dass Kunst verrückt machen kann?

Kunst begeistert uns immer wieder. Wir betrachten gerne faszinierende Sachen, Architektur, wunderschöne Malereien. Wir entspannen und genießen sie. Aber hast du schon davon gehört, dass das Betrachten der Bilder verrückt machen kann? Das nennt man Stendhal- Syndrom – dabei handelt es sich um eine Störung, die entstehen kann, wenn Menschen in Kontakt mit Kunstwerken kommen.

   

Das Syndrom entwickelt sich auf eine ganz besondere Weise: beim Anschauen des Kunstwerks, bekommt man plötzlich ein Gefühl von Übelkeit, Schwindel oder Panik. Einige Leute berichteten, dass sie während des Betrachtens an Realitätsverlust leiden und sich plötzlich im Kunstwerk wiederfinden. Sie fühlen sich dann als seien sie selbst die Person auf dem Bild und erleben den gemalten Moment. Psychisch schwache Menschen sind sogar schon ohnmächtig geworden, andere haben aus Panik versucht die Kunstwerke zu zerstören.

Kunst kann verrückt machen

Das Stendhal- Syndrom tritt meistens in Museen auf, also Orte an denen man von vielen Künsten umgeben ist. Aber auch in Galerien, Tempeln und Städten. Die psychische Störung wird nach dem bekannten französischen Schriftsteller Stendhal benannt, der in seinem Buch über diese Gefühle erzählt. 1970, 160 Jahre später bemerkt die Ärztin Graziella Magherini, dass viele Touristen ebenso solche Symptome beschreiben und nennt diese schließlich „Stendhal-Syndrom“.

Sehr interessant ist:

  • Intelligente Menschen leiden an den Symptomen, Menschen mit einem hohem IQ, die Kunst sehr schätzen und eine große Fantasie haben.
  • Menschen aus Japan und anderen asiatischen Ländern bekommen dieses Syndrom nicht, da sie eine starke Verbindung zu ihrer Kultur haben, ebenso wie Amerikaner.
  • Bestimmte „Immunität“ haben auch Italiener, die eng mit ihrer Kultur aufwachsen
  • Bisher ist das Syndrom sehr oft in Florenz und Rom aufgetreten, bei Menschen die Museen und Gallerien besuchten oder auch einfach die Städte besichtigten.
  • Touristen sind besonders gefährdet, vor allem solche, die sonst lange Zeit alleine sind oder eine sehr klassische oder religiöse Erziehung haben. Dabei spielt das Geschlecht keine Rolle

Solche starken Emotionen empfindet man nicht nur beim Betrachten von Kunst, sondern auch bei Musik und beim Anblick von schönen Menschen. Also aufgepasst, denn laut dem Stendhal- Syndrom kann sogar Schönheit verrückt machen.